Rund um die Uhr erreichbar .
Anonym .
Kostenfrei .
Offen für alle Probleme .
Verschwiegen .
Kompetent .
Respektvoll .

Das Logo der Telefonseelsorge
../streifen/U3.jpg

Wie Weiterbildung erfolgt.

Die ehrenamtlichen Telefonseelsorgerinnen und Telefonseelsorger nehmen nach ihrer Ausbildung an den regelmäßigen Supervisions- und Weiterbildungsgruppen teil. Die Gruppen finden vierzehntägig oder monatlich statt. Sie dienen der Entlastung, der Qualitätssicherung und damit auch dem Erhalt der Motivation. Die Weiterbildungsgruppen werden von Supervisorinnen und Supervisoren geleitet. Zusätzlich werden gruppenübergreifende Weiterbildungsveranstaltungen angeboten. Eine besondere Bedeutung haben die jährlichen Fachtagungen. Die Themen der Fachtagungen werden in den Weiterbildungsgruppen vertieft.

Jahrestagungen der Telefonseelsorge

2017 "Das Leid mit der Leidenschaft – Ratsuchende mit sexuellen Problemen am Telefon und im Chat begleiten"

Referentin: Dr. Sophinette Becker, Sexualwissenschaftlerin, bis 2010 leitete sie die Sexualambulanz der Uni Frankfurt. Heute arbeitet sie als Therapeutin in eigener Praxis

2016 „Der Angst begegnen – durch Trauma verursachte Ängste am Telefon und im Chat begleiten“

Alexander K Alexander Korittko, Dipl. Sozialarbeiter, Paar- und Familientherapeut, Lehrtherapeut, Traumatherapeut (u.a.EMDR), Trainer für Psychotraumatologie und Traumatherapie

2014 Humor – das Trotzdem der Lebenskraft

Dr. Petra Klapps, Ärztin, Coach und Therapeutin, Krankenhaus-Clown, Leiterin des Kolibri Instituts Köln

2013 Spiritualität als Ressource

Prof. Dr. Gotthard Fermor, Prof. für systematische Theologie, Direktor des pädagogisch theologischen Instituts der ev. Kirche im Rheinland

2012 Prozesse des Alterns am Telefon und im Chat begleiten

Ullrich Beumer, Dipl.Päd. Organisationsberater, Coach, Supervisor (DGSv), Wissenschaftl. Mitarbeiter am Sigmund Freud-Institut, Frankfurt

2011 Ressourcenorientierte Telefonberatung

Heiner Seidlitz, Psychologe und Theologe, systemischer Therapeut, Supervisor, Leiter der Telefonseelsorge Pfalz

2010 Trotz Belastungen gesund bleiben – Burnout-Prophylaxe

Prof. Dr. Jörg Fengler, Auffen, Prof. für klinische u. päd. Psychologie, Psychotherapeut, Supervisor

2009 Trauma- Der Umgang mit traumatisierten Menschen am Telefon

Alexander Korittko, Dipl. Sozialarbeiter, Paar- und Familientherapeut, Lehrtherapeut, Traumatherapeut (u.a.EMDR), Trainer für Psychotraumatologie und Traumatherapie

2008 Milieusensibele Beratung – eine Auseinandersetzung mit der Sinusstudie und dem Konzept der milieusensiblen Beratung

Dr. Christoph Hutter, Dipl. Theologe, Dipl. Pädagoge, Ehe-, Familien- und Lebensberater, Psychodramatiker (DFP/DAGG)

2007 Aggression, Lebenslust und faires Streiten

Dr. Edmond Richter und Donata Oerke, Aggressionstrainer aus dem Odenwaldinstitut

2006 Umgang mit Wahnwelten

Frau Gabriele Kaiser, Fachärztin für Psychotherapie und Psychiatrie Düsseldorf

2005 Paardynamik verstehen, Konfliktmuster erkennen und bearbeiten

Bardo Schaffner, Dipl. Pädagoge, Dipl. in TZI, Gestalttherapeut, Familientherapeut, Supervisor und Lehrsupervisor

2004 Lebenswelten von Jugendlichen –Beratung von Jugendlichen am Telefon

Prof. Dr. Wilfried Ferchhoff, Ev. Fachhochschule Bochum, Jan Mallmann-Kallenberg, Pädagogisch-Therapeutischer Berater (BVPPT) und Supervisor (DGSv)

2003 Umgang mit Trauer und Verlust

Dr. Dipl. Theologe Thomas Meurer, Trauerberater, Gesprächspsychotherapeut GwG, Jutta Ramos, Trauerberaterin Gestalttherapeutin i.A.

2002 „Intra- und interpersonale Aspekte von Sexualität“

Gregor Hentschel, Dipl. Päd. Sexualtherapeut, Münster, Christa Sicking-Schürmann, Dipl. Psych. Sexualtherapeutin, Münster

2001 Religion und Spiritualität

Frau Evi Meyer, Psychotherapeutin Brühl

2000 Unterschiedliche Formen von depressivem Erleben

Frau Gabriele Kaiser, Fachärztin für Psychotherapie und Psychiatrie Düsseldorf

Texte zur Weiterbildung

Erfahrungen mit der Chatberatung in der Telefonseelsorge>>>

Die 28 speziell für die Chatberatung ausgebildeten ehrenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger aus Recklinghausen arbeiten seit 2008  mit einem Kommunikationsmedium, das überwiegend junge Menschen und vor allem Frauen nutzen. >>>

Telefonseelsorge informiert sich über Hilfen für Familien>>>

Probleme in der Familie – wer kennt sie nicht! Aber manchmal wachsen einem die Probleme über den Kopf. Alleine kommt man mit ihnen nicht mehr klar und auch Freunde und Verwandte sind mit ihrem Latein am Ende. Dann kann ein Blick von außen weiter helfen.

„Burnout“: Telefonseelsorger lernen sich zu schützen und anderen zu helfen>>>

Telefonseelsorgerinnen und Telefonseelsorger leisten Suizidgefährdeten Beistand>>>

Engagement und Zufriedenheit bei den Ehrenamtlichen in der Telefonseelsorge>>>

Telefonseelsorge informiert sich über die Schuldnerberatung >>>

zur Chat-und Mail-Beratung
0800-1110111